Header

Der Sozialplan für die 32 entlassenen Mitarbeitenden ist verabschiedet

In der Zwischenzeit konnte gemeinsam mit der betriebsinternen Personalvertretung ein Sozialplan erarbeitet werden. Die betroffenen Mitarbeitenden profitieren von soliden Massnahmen, um die möglichen Auswirkungen des Stellenverlusts abzufedern.

Die kantonalen Sparentscheide im Bereich der ambulanten Gesundheitsversorgung haben die SPITEX BERN stark getroffen. Insbesondere im Bereich der ärztlich verordneten hauswirtschaftlichen Leistungen (HW) wirken sich die Kürzungen aus. Um auch in Zukunft wirtschaftlich arbeiten und die SPITEX BERN mit Strukturreformen neu positionieren zu können, musste Ende Januar 2014 32 Mitarbeitenden die Kündigung ausgesprochen werden.
Gemeinsam mit der internen Personalvertretung wurde in den vergangenen Wochen in einer sehr konstruktiven Atmosphäre ein Sozialplan erarbeitet. Dieser besteht aus Entschädigungen und Einzelmassnahmen wie Jobcoachings und Weiterbildungen. Wir sind überzeugt davon, damit die Betroffenen in ihrer Situation bestmöglich zu unterstützen.

Pflege und Hauswirtschaft nach wie vor aus einer Hand

Der erfolgte Stellenabbau in der Hauswirtschaft wird keine Auswirkungen auf das Pflegeangebot haben. Mit jenen Patienten, die HW-Dienstleistungen der SPITEX BERN in Anspruch nehmen und von den Veränderungen betroffen sein werden, wird gemeinsam eine überzeugende Anschlusslösung gesucht. Die SPITEX BERN ist bestrebt, ihr umfassendes Dienstleistungsangebot auch in Zukunft aus einer Hand zu erbringen.

SPITEX BERN

phone

031 388 50 50

Öffnungszeiten

Erreichbar Montag bis Freitag
7.00 – 18.00 Uhr

Kontakt

E-Mail: info@spitex-bern.ch
Fax: 031 388 50 40

Adresse

SPITEX BERN
Spitex Genossenschaft Bern
Könizstrasse 60
Postfach 450, 3000 Bern 5