Header

Angehörige leisten in der Schweiz insgesamt rund 64 Mio. Stunden unbezahlte Arbeit für die Betreuung und Pflege von nahestehenden Personen.

Die aus den Bundesstatistiken (Stand 2013) erhobenen Zahlen zeigen: Pflegende Angehörige und nahestehende Bezugspersonen leisten einen Einsatz, der – würde er von Fachpersonen erbracht – 3,5 Mia. Franken kosten würde. Insgesamt rund 64 Mio. Stunden investierten 2013 rund 170‘000 Angehörige in die Betreuung ihrer pflegebedürftigen Partner, Eltern, Nachbarn oder Bekannten. Dies zeigt eine Auswertung zum zeitlichen Umfang und die monetäre Bewertung der Pflege und Betreuung durch Angehörige, die das Büro für arbeits- und sozialpolitische Studien (BASS) anhand des Moduls „Unbezahlte Arbeit“ der Schweizerischen Arbeitskräfteerhebung (SAKE) im Auftrag des Spitex Verbandes Schweiz durchgeführt hat.

Konstante Pflegesicherheit dank Spitex

Spitex und pflegende Angehörige verfolgen dasselbe Ziel: Die von ihnen betreute Person soll so lange und so selbständig wie möglich zu Hause leben können. Um Pflegequalität und Sicherheit konstant zu gewährleisten, braucht es die Spitex-Mitarbeitenden. Sie sind die Profis mit der nötigen Fachkompetenz und der erforderlichen Pflegedistanz. Oft sind sie aber nur kurz bei ihren Klientinnen und Klienten, und es sind die Angehörigen, welche die pflegebedürftigen Personen an 365 Tagen im Jahr unterstützen. Damit sie diese optimal betreuen können, berät die Spitex die Angehörigen und leitet sie an oder übernimmt wenn nötig die Pflege. So können kritische Situationen frühzeitig erkannt und letztlich auch Fehler vermieden werden.

Ohne pflegende Angehörige funktioniert die ambulante Versorgung nicht. Deshalb setzt sich die NPO-Spitex auch auf nationaler Ebene bei politischen Behörden für spezifische Angebote ein (z.B. Kurse, Anlaufstellen für Angehörige) und unterstützt die Weiterentwicklung von flexiblen und angepassten Entlastungsangeboten (z.B. Tages- und Nachstrukturen, Ferienplätze). Damit trägt sie entscheidend dazu bei, dass die pflegenden Angehörigen ihre Arbeit so gut und so lange wie möglich ausüben können.

Kinderspitex - ganz gross in der Pflege der Kleinen

Ohne seine Mutter Christine (41) und die täglichen Einsätze und Nachtwachen der Kinderspitex hätte Maxim (2) während des letzten Jahres nicht zu Hause leben können. Dieses Beispiel zeigt, dass eine enge Zusammenarbeit zwischen dem Pflegepersonal und den Eltern, die oftmals einer grossen Belastung ausgesetzt sind, von grosser Wichtigkeit für das Wohlbefinden des kranken Kindes ist. Die SPITEX BERN widmet den diesjährigen Nationalen Spitex-Tag unter dem Motto „Pflegende Angehörige“ deshalb der Kinderspitex. Die ambulante Kinderkrankenpflege bietet fachkompetente Betreuung und Pflege für Säuglinge, Kinder und Jugendliche in ihrem gewohnten Umfeld und ermöglicht ihnen eine rasche Heimkehr aus dem Spital in die vertraute Umgebung der Familie. Die Kinderspitex begleitet weiter sterbende Kinder und deren Eltern und Familien in den letzten Lebenstagen, betreut akut oder chronisch kranke und behinderte Kinder jeder Altersstufe und bietet Behandlungspflege, Beratung und Anleitung von Familienangehörigen und anderen Bezugspersonen. Sie ist in der Region Bern, Thun sowie im Oberland tätig.

Die Kinderspitex der SPITEX BERN ist am Samstag, 6. September 2014, in folgenden Städten präsent:

  • Bern: Von 9 Uhr bis 13 Uhr ist die Kinderspitex beim Käfigturm mit einem Stand präsent. Pflegefachleute der Kinderspitex stehen vor Ort für Fragen und/oder Informationen zur Verfügung und geben Informationsmaterial und kleine Give-aways ab. Kinder erhalten Ballone.
  • Interlaken: Die SPITEX Interlaken ist von 08.30Uhr – 13.30Uhr im Migros Interlaken in der Eingangshalle mit einem Stand präsent. Vor Ort sind ebenfalls Fachpersonen der Kinderspitex.
  • Thun: Die Apotheken der Stadt Thun verteilen kleine Sets mit Informationen, unter anderem über die Kinderspitex.
 

Zahlen und Fakten Kinderspitex SPITEX BERN im Berichtsjahr 2013:

  • Anzahl Mitarbeitende Stand März 2014: 27
  • Rund 8758 geleistete Pflegestunden
  • 134 betreute Kinder, davon 27 Kinder bis 1-jährig, 54 Kinder 1- bis 5-jährig, 28 Kinder 5- bis 12-jährig, 20 Kinder 12-bis 16-jährig und 5 Kinder über 16-jährig
  • Total der geleisteten Einsätze: 5521
  • Durchschnittliche Einsatzzeit beim Grossteil der Einsätze: zwischen 30 Minuten und 3 Stunden
 

Weitere Informationen:

SPITEX BERN

phone

031 388 50 50

Öffnungszeiten

Erreichbar Montag bis Freitag
7.00 – 18.00 Uhr

Kontakt

E-Mail: info@spitex-bern.ch
Fax: 031 388 50 40

Adresse

SPITEX BERN
Spitex Genossenschaft Bern
Könizstrasse 60
Postfach 450, 3000 Bern 5