Header

Marcel Rüfenacht, Direktor der SPITEX BERN, in Unterhaltung mit Kundinnen im Tropenhaus Frutigen

Wie schon in den letzten Jahren finden sich einzelne Reise­teilnehmer bereits lange vor der vereinbarten Zeit auf der Schützenmatte ein, um ganz vorne einen Platz im Bus zu erhalten. Geübt helfen die Chauffeure den zwölf Rollstuhlfah­rern und -fahrerinnen mittels Hebelift in die Busse. Kurz darauf startet die Fahrt nach Frutigen. Dort angekommen, können die Spitex-Kundinnen und -Kunden die tropische Anlage individuell besichtigen.

Hier wird das warme, kristallklare Wasser aus dem Lötschberg-Basis­tunnel – statt künstlich abgekühlt – vor der Einleitung in das lokale Gewässer zur Aufzucht von exotischen Früchten und Wärme liebenden Fischen genutzt. Das Wasser ist Grundlage für die erste Störzucht und Kaviarproduktion der Schweiz. Zudem wird die Bedeutung einer nachhaltigen Wasser­kultur für die Ernährung der Menschen und den Schutz der Weltmeere dargestellt.

Nach dem Rundgang treffen sich die Teilnehmenden zum feinen Mittagessen im Tropengarten, in dem wunderschöne exotische Pflanzen, Früchte und Gewürze tropische Atmosphäre versprühen. Das Mittag­essen ist aus Produkten, die im Tropenhaus wachsen, zubereitet. Während des Essens besprechen einige Teilnehmerinnen angeregt, welch seltsame Gewürze und Pflanzen sie gesehen haben, deren Existenz sie bisher nicht gekannt haben. Dabei vergeht die Zeit schneller, als den meisten lieb ist, und schon heisst es wieder: Einsteigen bitte! Die Rückreise führt durchs Stockental nach Bern.

SPITEX BERN

phone

031 388 50 50

Öffnungszeiten

Erreichbar Montag bis Freitag
7.00 – 18.00 Uhr

Kontakt

E-Mail: info@spitex-bern.ch
Fax: 031 388 50 40

Adresse

SPITEX BERN
Spitex Genossenschaft Bern
Könizstrasse 60
Postfach 450, 3000 Bern 5